Rekordbeteiligung bei 7. Winterwanderung

09.02.2020 Von M. Warner

Die SG Crussow rief und rekordverdächtige 72 wanderfreudige Teilnehmer folgten der Einladung. Damit hätten die Organisatoren nie gerechnet.
Bereits zum siebenten Male organisierte die Sportgemeinschaft aus Crussow eine Winterwanderung.
Nach kurzen Begrüßungsworten von Uwe Mundt, setzte sich der Tross unter Führung von Bärbel Radecker, die die Strecke ausgesucht hatte, in Bewegung.
Vorbei am Starpfuhl, wo viele Spuren einer heimischen Bieberfamilie zu sehn waren, ging es Richtung Schöneberger Weg.
Beim Einbiegen in den Schöneberger Wald waren am Himmel kreisende Greifvögel zu sehen. Schnell stellte es sich heraus, dass es sich dabei um Seeadler handelte. Sehr beeindruckende Tiere, die man nicht jeden Tag zu Gesicht bekommt.
Weiter ging es kreuz und quer durch die fast unberührte Natur des Schöneberger Waldes . Außer einigen Fährten bekamen wir leider keine Tiere zu sehen.
Sehr eindrucksvoll waren die Trockenwiesen, die durch die Eiszeit ihre bizarre Form erhalten haben. Die Teilnehmer zeigten sich sehr beeindruckt über diese Landschaft.
Äußerungen wie „ unvorstellbar, in was für einer wunderschönen Gegend wir wohnen“ bis hin zu der Aussage „ bei Schnee wäre es ideal für Ski und Rodelaktivitäten“ kamen immer wieder.
Entlang am „Schäfergraben“, der für die Entwässerung von Crussow sorgt, ging es wieder Richtung Start/ Ziel.
Nach ca. 2,5 Stunden und knapp 11 km war das Ziel am Sportplatz erreicht.
Als Lohn für die Mühen warteten Bockwurst und vielfältige Getränke auf die Wanderer.
Bei vielen Gesprächen fand der sportliche Nachmittag seinen Ausklang.
Die Organisatoren erfuhren reichlich Lob für die Organisation und die Durchführung der Wanderung. Das ist der schönste Lohn für die Mühen der Vorbereitungen.
Bedanken möchten wir uns bei allen Helfern die uns dabei unterstützt haben.
Somit wird es auch im nächsten Jahr eine Winterwanderung geben.

Uwe Mundt